Die Idee

Welchen beruflichen Weg möchte ich einschlagen? Welcher Beruf passt zu mir? Was macht mir auch in 20 oder 30 Jahren noch Spaß? Vor diesen Fragen steht jeder junge Erwachsene in seinem Leben. Es sind wichtige Fragen, denn die Frage der Berufsfindung ist bei den meisten längst nicht mehr ausschließlich geleitet von einem finanziellen Zweck ("Hauptsache ich verdiene irgendwie Geld."), sondern der Beruf kann Teil bzw. Ausdruck meiner Persönlichkeit sein, meiner Gaben, meiner Neigungen, meinen Präferenzen, meines Glaubens usw. Ein passender Beruf bietet die Möglichkeit, sich zu verwirklichen, persönliche Ziele zu erreichen und Spuren zu hinterlassen. Und mittlerweile weiß jeder: Lebenszufriedenheit hängt zwar nicht nur, aber maßgeblich auch mit beruflicher Zufriedenheit zusammen.

 

Mit der Frage des Berufs sind also noch viele weitere, tiefer liegende Fragen verbunden: Was kann ich, was kann ich nicht? Was mag ich, was mag ich nicht? Was für ein Typ bin ich und welches berufliche Umfeld brauche ich? Was möchte ich durch meinen Beruf erreichen? Was hat Beruf mit Berufung zu tun? Welche Antriebe beinflussen meine Entscheidungen? Was sagt Gott eigentlich zu diesen Fragen und wie denkt er über mich? usw.

Und obwohl sich vielen jungen Erwachsenen zahlreiche berufliche Möglichkeiten bieten, verspüren sie in der Entscheidungsfindung keine Klarheit, sondern Unsicherheit oder Orientierungslosigkeit. Viele haben vielleicht eine leise Ahnung (...sind aber trotzdem unsicher), andere sind schlicht überfragt oder überfordert. B.I.P. möchte dabei helfen, dass junge Menschen über sich und ihre berufliche Zukunft Klarheit bekommen und "in die Spur finden".

An einem von vier möglichen B.I.P.-Wochenenden (dazu mehr unter "Module") hast du die Chance, mithilfe von verschiedenen Werkzeugen und Methoden Antworten auf deine Fragen finden. Dazu zählen: Persönlichkeitstests, kleine Unterrichtseinheiten, Gruppengespräche, Einzelaufgaben, geistliche Impulse und Andachten, Reflexionsphasen u.v.m. Atmosphärisch kannst du dir so ein Wochenende wie eine Mischung aus Seminar und Freizeit vorstellen: konzentriert, aber entspannt; gemeinschaftlich, aber individuell; zielorientiert, aber ohne Druck.